English
PRODUKTION

Wolfgang Mitterer:
SCHNEEWITTCHEN

Kinderoper nach Engelbert Humperdinck

Besetzung: 2S-Ms-Bar (4S) / Kinderchor / Keyb-Sz-Kb (3M) / Elektronik

Eine Produktion der Wiener Taschenoper.
Koproduziert von Opernhaus Graz und Staatstheater Kassel.
Aufführungen Wien in Kooperation mit MuTh und der Volksschule der Wiener Sängerknaben.

KALENDER

Wien, MuTh, 21. - 27.01.2016 (UA)
Graz, Opernhaus Graz, 25.02. - 08.03.2016
Kassel, Staatstheater Kassel, 05.03.2017 (DEA)

TEAM

Musik: Wolfgang Mitterer nach Engelbert Humperdinck
Libretto: Gerhard Dienstbier nach Adelheid Wette
Inszenierung: Jevgenij Sitochin
Bühnenbild: Harald Thor
Kostümbild: Isis Flatz
Lichtdesign: Jürgen Erntl

Schneewittchen: Katharina Adamcyk
Böse Königin: Luciana Macini
Emma, Zofe der Königin: Theresa Dlouhy
Rubert, der Jäger/Königssohn: Helmut Höllriegl
Die 7 Zwerge: Volksschule der Wiener Sängerknaben

Keyboard: Michael Tiefenbacher
Schlagzeug: Bernd Thurner
Kontrabass: Karl Sayer

SCHNEEWITTCHEN

Das Grimm'sche Märchen rund um die böse Königin, die die junge Stieftochter um deren Schönheit beneidet (Spieglein, Spieglein, an der Wand..) und sie deshalb mit einem Apfel vergiftet, war und ist bis heute Inspirationsquelle für Malerei, Musik, Theater und Film. Und so nimmt es nicht Wunder, dass auch Engelbert Humerdinck, einer der bekanntesten Komponisten Grimm'scher Märchen (Hänsel und Gretel, Dornröschen) sich mit diesem Stoff auseinandergesetzt hat.

Zu dem diesbezüglichen Libretto seiner Schwester, Adelheid Wette, sind uns allerdings lediglich vier Lieder überliefert, - eines für Schneewittchen und drei für die Zwerge. Diese Produktion erweckt dieses Schneewittchen nun zum Leben.

Wolfgang Mitterer verwendet für die Vertonung desselben neben elektronischen Zuspielungen ausschließlich Musik von Engelbert Humperdinck: Aus Hänsel und Gretel, Dornröschen und Die Königskinder sowie einige Klavierlieder.

PRESSESTIMMEN

Viel, viel Beifall für alle Mitwirkenden, auch für die böse Königin, in dieser wahrhaft bezaubernden Produktion, der wir weiterhin viel Erfolg wünschen. (Der neue Merker)

Schneewittchen zieht vom ersten Moment an in Bann. (Kleine Zeitung)

Wenn Kinder mit Musik in Berührung kommen sollen, werden sie oft mit platter Musik und noch platteren Texten konfrontiert. Dass es auch anders geht, zeigt Wolfgang Mitterer in seiner Fassung von Humperdincks Märchenoper Schneewittchen. (Die Presse)

Kontakt / Impressum